Daseinsvorsorge

Daseinsvorsorge: Für Menschen vor Ort da sein

Bereits zum achten Mal jährt sich der Tag der Daseinsvorsorge am 23. Juni 2024.

Stadtwerke und kommunale Unternehmen stellen an diesem Aktionstag ihre Leistungen rund um die Daseinsvorsorge eine breiten Öffentlichkeit vor. Tag für Tag sind über 300.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz und halten Deutschland am Laufen – sei es durch das Bereitstellen von Strom und Trinkwasser, der Entsorgung von Abfall und der Reinigung unserer Kommunen oder dem Ausbau eines schnellen Internets.

Wir würden uns freuen, wenn Sie den Aktionstag nutzen, um auf die Themen der Daseinsvorsorge, den Stellenwert von Versorgungssicherheit und die Leistungen dahinter aufmerksam zu machen. Wir haben für Sie einige Aktionsideen vorbereitet, die sich auch mit wenig Zeitaufwand realisieren lassen.

Daseinsvorsorge ist das Fundament unseres Wirtschaftsstandorts, unserer Lebensqualität. Und sie ist ein Beitrag zu gleichwertigen Lebensverhältnissen in Stadt und Land. Dahinter steckt viel Arbeit - und künftig noch mehr: Klimawandel, Demografie und Digitalisierung erfordern Anpassungen, insbesondere der Infrastrukturen. Das geschieht nicht im Handumdrehen.

Karsten Specht
VKU-Vizepräsident und Geschäftsführer OOWV

Heute rücken wir scheinbar selbstverständliche Dinge des Alltags, die die Mitarbeitenden unserer Mitgliedsunternehmen leisten, in den Fokus. 2023 mit noch mehr Wertschätzung, denn aktuell gerät auch Daseinsvorsorge unter Druck: Mehr Anstrengungen sind notwendig, um Versorgungssicherheit zu leisten. Dafür brauchen Kommunale Unternehmen den richtigen Rahmen.

Ingbert Liebing
VKU-Hauptgeschäftsführer

Wir Stadtwerke sind der zentrale Baustein der Energiewende und stehen für Sicherheit und Transformation gleichermaßen. Bei uns vor Ort stellen wir die Weichen Richtung Klimaneutralität. Mit erneuerbaren Energien und starken Infrastrukturen treiben wir Energie-, Wärme- und Verkehrswende entschieden voran

Magdalena Weigel
Vorständin für Personal & IT bei N‑ERGIE

Kommunale Daseinsvorsorge, so unsichtbar sie im Alltag auch ist, ist essenziell für unsere Lebensqualität. Ob geleerte Mülltonnen, gereinigte und vom Schnee befreite Straßen, oder gesäuberte Straßenkanäle: Tag für Tag sorgen unsere Mitarbeitenden beim EAD zuverlässig dafür, dass sich die Bürgerinnen und Bürger in der Wissenschaftsstadt Darmstadt wohl fühlen.

Sabine Kleindiek
1. Betriebsleiterin Eigenbetrieb für kommunale Aufgaben und Dienstleistungen (EAD)

Die Daseinsvorsorge der Stadtentwässerungsbetriebe Köln hat viele Aspekte: Wir reinigen Abwasser, schützen vor Überflutungen und verbessern die Gewässerqualität. So machen wir Köln widerstandsfähig gegen die Folgen des Klimawandels und gestalten eine blau-grüne Infrastruktur – für eine zukunftsfähige und lebenswerte Metropole.

Ulrike Franzke
Vorständin der StEB Köln

Eine moderne Daseinsvorsorge bedeutet auch Klimaneutralität. Schon heute leisten Stadtwerke Großes, um die Transformation der Energieversorgung, der Wärmeversorgung oder auch der Abfallwirtschaft und des ÖPNV fit für die Zukunft unserer Kinder zu machen. Es gibt viel zu tun. Gemeinsam wird der Wandel gelingen.

Sven Becker
Geschäftsführer Trianel GmbH

Wir als Stadtwerke sind für die Bürgerinnen und Bürger von Ulm, Neu-Ulm und der Region da. Gerade in sich so stark verändernden Zeiten ist ein verlässlicher Partner besonders wichtig. Die Versorgung mit Energie, Wasser, Mobilität und Telekommunikation ist unser Auftrag.

Klaus Eder
Geschäftsführer SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH

Gerade in den aktuellen Zeiten ist es für uns ein besonderes Anliegen für unsere Kunden „da zu sein“. Unsere Mitarbeiter kümmern sich täglich um eine sichere und störungsfreie Energie- und Wasserversorgung. Als Energieversorger vor Ort geben wir unseren Kunden das sorgenfreie Gefühl, ein fester Anker der umweltfreundlichen und preiswerten Versorgung zu sein.

Thomas Bräuer
Geschäftsführer Stadtwerke - Altmärkische Gas-, Wasser- und Elektrizitätswerke GmbH Stendal

Die Wasserwirtschaft ist eine der Säulen der öffentlichen Daseinsvorsorge: Kläranlagen, Pumpwerke und Hochwasserschutzanlagen sind unverzichtbare Einrichtungen der kritischen Infrastruktur. Sie gehören daher in öffentliche Hände – ohne Gewinnorientierung, für das Gemeinwohl!

Prof. Dr. Uli Paetzel
Vorstandsvorsitzender Emschergenossenschaft/Lippeverband (EGLV)

Daseinsvorsorge umfasst für uns auch Nachhaltigkeit: Wir haben uns z. B. verpflichtet, bis spätestens 2040 unseren CO2-Fußabdruck auf null zu senken. Gleichzeitig ermöglichen Angebote wie Ökostrom, E-Mobilitätslösungen, PV- und Wärmeprodukte, dass auch unsere Kunden ihren CO2-Fußabdruck verringern können. Dafür haben wir ein schlagkräftiges Team an Bord.

Andreas Schwarberg
Geschäftsführer Stadtwerke Solingen

Kommunale Unternehmen sind das Fundament unserer Daseinsvorsorge. Das ist nicht erst seit der Energiekrise klar, Ereignisse wie dieses führen es aber nochmals deutlich vor Augen. Nur durch eine funktionierende örtliche Daseinsvorsorge können Versorgungssicherheit und zugleich ökologische und ökonomische Aspekte garantiert werden - für die Menschen vor Ort.

Dr. Sabine Michalek
Bürgermeisterin der Stadt Einbeck

„Die kommunale Daseinsvorsorge ist leistungsfähig und arbeitet stets daran, ein verlässlicher und kundenorientierter Dienstleister ihrer Bürgerinnen und Bürger zu sein. Gerade in Bereichen wie Klimaschutz und erneuerbarer Energien können sich die Menschen auf die kommunalen Unternehmen ihrer Gemeinden und Städte verlassen. So arbeiten Stadtwerke nicht nur im Hier und Jetzt, sondern auch zukunftsorientiert für die kommende Generation.“

Michael Böddeker
Konzerngeschäftsführer Stadtwerke Neumünster GmbH

Lange vor den energiepolitischen Diskussionen hat die AWG Bassum Wert auf die Einbindung erneuerbarer Energien gelegt. Photovoltaikanlagen auf den Gebäuden und Windenergie ermöglichen uns eine Selbstversorgung und Einspeisung ins Stromnetz. Die Nutzung von Abfällen als Ersatzbrennstoff trägt zum Verzicht fossiler Brennstoffe und zur Schonung der Umwelt bei.

Andreas Nieweler
Geschäftsführer AWG Bassum